SPD NECKARGERACH-ZWINGENBERG

Kulturpass für 18-Jährige

Am 10. November 2022 hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages die Einführung eines bundesweiten Kulturpasses beschlossen. Damit sollen im kommenden Jahr alle 18-Jährigen in Deutschland 200 Euro erhalten, die sie für Kulturangebote nutzen können. Zur Umsetzung des Passes stellt der Bund insgesamt 100 Mio. Euro bereit.

Der Kulturpass wird dazu beitragen, dass vor allem junge Erwachsene die Vielfalt kultureller Angebote wahrnehmen können. Gleichzeitig unterstützt er vor allem viele lokale Kulturanbieter.

Ziel des Kulturpasses ist es, junge Erwachsene wieder stärker für kulturelle Präsensveranstaltungen zu begeistern. Das virtuelle Guthaben von 200 Euro pro Person kann bundesweit für Eintrittskarten oder Gutscheine genutzt werden, die vor Ort kostenlos eingelöst werden können. Neben Konzerten, Theater-, Kino-, Museums- oder Gedenkstättenbesuchen kann das Geld auch für Bücher und Tonträger genutzt werden. Partner bei der Umsetzung des Kulturpasses ist die Stiftung digitale Chancen.

Mehr Informationen zum Kulturpass unter: https://www.bundesregierung.de/breg-de/suche/kulturpass-2142398

Ehrenamtlichen Mitarbeit im Helferkreis Asyl Adelsheim

[Den folgenden Aufruf teilen wir gerne im Auftrag unserer Kreistags-Fraktionsvorsitzenden Heide Lochmann.]

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

wie Sie der Presse entnehmen konnten, steigt die Anzahl der in Deutschland gestellten Asylanträge seit geraumer Zeit erneut stark an. Deshalb muss auch der Neckar-Odenwald-Kreis monatlich für ca. 40 Personen Unterkünfte bereitstellen. Das Landratsamt Neckar-Odenwald hat infolgedessen mehrere Unterkünfte, die schon einmal für die Anschlussunterbringung genutzt wurden, für die vorläufige Unterbringung reaktiviert. Dazu gehören auch die Wohnmodule im Friedrich-Gerner-Ring in Adelsheim

 

Ab Ende November werden nun neue Flüchtende dort erwartet.

Im Kreis ist viel zu tun, um die Zukunft zu gestalten: SPD-Fraktion berät zu Wirtschaft, Umwelt, Gesundheit & Soziales

Die Fraktionsvorsitzende Heide Lochmann lud die Kreistags-SPD nach Haßmersheim ein und berichtete über den Besuch von MdL Florian Wahl in den Kliniken in Buchen auf Einladung von Dr. Dorothee Schlegel. Unter anderem forderte der Abgeordnete von der Landesregierung eine starke Erhöhung des Investitionsvolumens für die Krankenhäuser, um so die Kreise finanziell zu entlasten.

Leider ist es nicht gelungen, Pilotlandkreis für die Ehrenamtskarte des Landes zu werden.  Sie ist im grün-schwarzen Koalitionsvertrag sogar in der Präambel enthalten, aber sie ist mit einem so hohen bürokratischen Aufwand verbunden, dass sie wohl in dieser Form nur mit sehr großem Aufwand durchführbar wäre. In diesem Zusammenhang wurde über eine stärkere Förderung des Ehrenamts diskutiert.

Sitzung der SPD-Kreistagsfraktion

"Auch wenn die Kreisfinanzen im Mittelpunkt der Beratung der SPD-Fraktion stehen", so begrüßte die Fraktionsvorsitzende Heide Lochmann die Kolleg*innen am Bildschirm, "sind besonders soziale Themen wichtig für ein gutes Zusammenleben im Kreis. Wenn wir Menschen, die Hilfe suchen, hier oder woanders, unterstützen, ist das ein kleiner und notwendender Beitrag zum Frieden."

Karlheinz Graner diskutierte als Mitglied des Verwaltungsrats der KWiN mit der Fraktion das geplante Abfallwirtschaftskonzept 2023 im Spannungsfeld zwischen Gebühren und Sozialverträglichkeit. Norbert Bienek stellte fest, dass eine dreiwöchige Abfuhr des Restmülls für viele Haushalte unzureichend sei und verwies auf die zuhause gepflegten Menschen, von denen viele mehr Hygienematerialien benötigen. Das gelte auch für Familien mit Kleinkindern. Zusätzliche Belastungen müssen daher im Vorfeld geklärt sein, auch durch eine gute Qualität möglicher zur Verfügung gestellter Säcke.

Von der Berufsorientierung bis zur Meisterprüfung

SPD-Kreistagsfraktion besucht das Bildungs- und Technologiezentrum (BTZ) der Handwerkskammer Heilbronn-Franken

Auf Einladung von Kreisrat Ralf Schnörr, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Heilbronn-Franken fand die SPD-Kreistagsfraktion ausnahmsweise außerhalb des Landkreises statt. Heide Lochmann dankte in ihrer Begrüßung auch dem Leiter des Bildungs- und Technologiezentrums Herrn Johannes Richter für die Vorstellung der Arbeit des Hauses. „Das BTZ ist eine wichtige Bildungsdrehscheibe und kümmert sich mit seinen 13 Meistern in den Metall,- Holz-, Elektronik-, Kfz- und Sanitär-Heizung-Klima-Werkstätten um die Aus- Fort- und Weiterbildung sowie um die Nachwuchssicherung von Handwerkern aus vier Landkreisen.

Julian Stipp gewinnt OB-Wahl in Mosbach

Am gestrigen Sonntag gewann Julian Stipp die Wahl zum Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Mosbach deutlich. Auf den 36-jährige entfielen 80% der abgegebenen Stimmen.

Die Vorstände der SPD und der Jusos im Neckar-Odenwald-Kreis beglückwünschen Julian Stipp – der früher in unseren Reihen aktiv war – herzlich zu seinem Wahlsieg und wünschen ihm für sein neues Amt von Herzen alles Gute.

SPD Binau: Der Vereinsgründung vor 50 Jahren gedacht

Es sind schon über 50 Jahre vergangen, dass sich in Binau acht Bürger entschlossen, den ersten politischen Verein im Ort zu gründen. Ein guter Grund, um sich an dem Ort wieder einzufinden, wo im September 1971 der SPD-Ortsverein Binau aus der Taufe gehoben wurde: im Saal des „Goldenen Hirschen“ in Binau. Gründungsmitglieder waren Karl Noe, Walter Hennrich, Günter Pfisterer, Klaus Rabenow, Uwe Brand, Norbert Diener, Jürgen Bieller und Gerd Teßmer.

Nach Klärung der Gründungsregularien durch den damaligen Kreisvorsitzenden Eckhard Hoffmann aus Obrigheim formierte sich eine komplette Vorstandschaft unter Vorsitz von Gerd Teßmer. Von den damaligen Gründungsmitgliedern sind im Jubiläumsjahr außer dem 1. Vorsitzenden noch Jürgen Bieller und Walter Hennrich dabei.