SPD-Kreistagsfraktion diskutiert Fortschreibung des Regionalplans Energie

Im Nachgang zur letzten Kreistagssitzung traf sich die SPD-Kreistagsfraktion auf Einladung von Kreisrat Karlheinz Graner mit der Leitenden Direktorin der Metropol Region  Frau Schelkmann, um sich über die gesamte Thematik Fortschreibung des Teilplans regionale Energie zum einheitlichen Regionalplan Rhein-Neckar auszutauschen. Eine der Grundlagen war unter anderem die Stellungnahme des Landratsamtes und seiner Fachbehörden. Frau Schelkmann referierte in kurzen Zügen die Anregungen und Bedenken der Fachdienste Baurecht, der unteren Naturschutzbehörde, Forst und Landwirtschaft des Neckar-Odenwald-Kreises.

Karlheinz Graner berichtete in diesem Zusammenhang erneut über die Verbandssitzung der Metropolregion Rhein-Neckar und betonte, dass es sich bei der vorgestellten Offenlage um den Anfang eines Prozesses handele, der den Kommunen und den Landkreisen ermögliche, auf konkrete Problemlagen vor Ort hinzuweisen. Diese sind nun von der zuständigen Abteilung der Metropolregion abzuarbeiten und vor allem so gut wie möglich einvernehmlich mit allen Beteiligten bis zum 30. September 2025 mit einem Satzungsbeschluss zu lösen.

SPD-Kreistagsfraktion: Besuch im Odenwald-Hospiz und Fraktionssitzung

Vor der SPD-Kreistagsfraktionssitzung besuchten die Fraktionsvorsitzende Heide Lochmann mit einer kleinen Abordnung zusammen mit dem ehemaligen Kreisratskollegen Herbert Kilian das Odenwald- Hospiz in Walldürn. Die stellvertretende Hospizleiterin Cindy Hüsken erläuterte auf einem kleinen Rundgang durch das Haus die Grundzüge der Arbeit und die Leitgedanken des Hospizes. Im Mittelpunkt steht der Mensch, der qualitativ hochwertig von Pflegefachkräften umsorgt wird. Die individuelle Gestaltung des Alltags und die Wünsche der Gäste werden von vielen Ehrenamtlichen als tragender Säule und mithilfe von Therapeuten, Seelsorgern und psychosozialer Betreuung ermöglicht. 

Austausch mit Jens Neser (Baugenossenschaft Familienheim Mosbach eG)

In ganz Baden-Württemberg fehlen über 200.000 Wohnungen. Ein Grund dafür: Während in Bayern auf jeden Euro, der vom Bund zum Wohnungsbau kommt, ein weiterer Euro vom Land folgt, sind es in BW nur 35 Cent. Das aber auch bei uns im Landkreis der Schuh drückt, verdeutlichte Jens Neser.

Die Einkommen sind im Neckar-Odenwald-Kreis unterdurchschnittlich. Ein Haushalt gibt fast 30 % seines verfügbaren Einkommens für die Miete aus. Alleine auf den Wartelisten der Baugenossenschaft stehen hunderte Familien. Das zeigt, wie hoch selbst in ländlichen Regionen der Bedarf nach bezahlbarem Wohnraum ist.

Für weitere Bau- und Sanierungsvorhaben um Bestandsimmobilien barrierefrei und energetisch auf den neusten Stand zu bringen, fehlt es vor allem an Planungssicherheit. Es braucht klare Vorgaben und mehr Verlässlichkeit, dass Gesetze und Richtlinien auch in einigen Jahren noch gelten. Zudem müssen z.B. Förderverfahren vereinfacht und beschleunigt werden.

Deshalb fordern wir unter anderem eine kreiseigne Wohnungsbaugesellschaft, die Vorhaben zum bezahlbaren Wohnraum koordiniert, aber auch Privatleute berät und bei Förderanträgen unterstützt.

Ostergruß

Wir wünschen allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern ein frohes und gesegnetes Osterfest!

Baukompetenzzentrum für die DHBW in Mosbach

Im Zuge seines NOK-Tages besucht Andreas Stoch, zusammen mit OB Julian Stipp, Bürgermeister Patrick Rickenbrot, Juso-Kreisvorsitzender Jonas Weber, den SPD-Kreisvorsitzenden Dr. Dorothee Schlegel und Markus Dosch sowie Georg Nelius.

An der DHBW begrüßte Direktorin Prof. Dr. Gabi Jeck-Schlottmann die Gäste zusammen mit einigen Kollegen. Neben der Vorstellung neuer Studienangebote, unter anderem das Fach Baudiagnostik und dem Wunsch nach mehr Möglichkeiten, auch was weitere Räume anbelangt, ging es darum, die Unterstützung eines interdisziplinären Baukompetenzzentrums im Herzen der Stadt Mosbach mit Zahlen und Fakten unterfüttert als Hausaufgabe mit nach Stuttgart zu geben. Bauen und Wohnen sind überaus wichtige Zukunftsthemen. Sie stärken neben Stadtplanung und sozialer Notwendigkeit, die Wirtschaft hier vor Ort. Insbesondere in Zeiten, in denen von privater Seite weniger investiert wird, ist die öffentliche Hand gefordert, antizyklisch zu agieren. Stoch bekräftigte, dass es genügend Geld des Landes gäbe, da die Steuereinnahmen hoch waren und wenig ausgegeben wurde, um ein solches Projekt baldmöglich anzugehen. Während des ganzen Verfahrens fehlt es seitens der Landesregierung an Transparenz. Dem Lehrpersonal sowie der Studierenden fehlt es an Planbarkeit. Andreas Stoch hat sich deshalb bereits mit einem Brief an Finanzminister Bayaz nach dem aktuellen Stand erkundigt.  

Für uns ist klar: In Zeiten des Fachkräftemangels und einer maroden Infrastruktur braucht es mehr Bauingenieurinnen und Bauingenieure mit einer noch besseren Ausbildung. Deshalb stehen wir ganz klar für das Baukompetenzzentrum in Mosbach.

SPD im Wahlkreis 5 stellt Kreistagsliste vor

Die Europawahl und die Kommunalwahlen rücken näher. Daher hat nicht nur die Bundes SPD ihre Kandidatenliste für die Europawahl aufgestellt.

Mit René Repasi auf Listenplatz sechs auf der Bundesliste für Europawahl bestehen gute Chancen, dass wieder ein SPD Abgeordneter ins EU Parlament einzieht. Auch Vivien Costanzo hat gute Chancen, die zweite Abgeordnete in Baden Württemberg für Brüssel und Straßburg zu werden.


Auf der kommunalen Ebene in Gemeinden und im Kreis ist die SPD in diesem Wahljahr gut vertreten. Im Wahlkreis 5 für den Kreistag des Neckar Odenwald Kreis haben sich engagierte Mitglieder der SPD bereit erklärt zu kandidieren. Das hat sich schon jetzt beim Planungstreffen für den Wahlkampf am 02.03.2024 im Café Gmütlich in Fahrenbach gezeigt. Die Planung stand schnell, die Organisation läuft. Bald gibt es nähere Informationen. Als Kandidaten stellen sich zur Verfügung Jonas Weber (Neckargerach), Heidi Trunk (Mudau), Ralf Schnörr (Waldbrunn), Nicole Nobel (Limbach), Christoph Veith (Neckargerach), Heinz Dieter Ihrig (Waldbrunn), Ralf Schifferdecker (Zwingenberg), Michael Kappes (Waldbrunn) und Domenic Hartmann (Binau).

SPD-Bauland stellt Kreistagsliste vor

Engagierte Kandidaten vereinen langjährige Erfahrung mit frischen Impulsen für die Region

Die SPD präsentiert ihre Kandidatenliste für den Wahlkreis III des Neckar-Odenwald-Kreises, bestehend aus den Gemeinden Adelsheim, Osterburken, Ravenstein, Rosenberg und Seckach. Mit einer starken Mischung aus Erfahrung, Dynamik und Engagement spiegelt die Liste die Vielfalt und die Interessen der Region wider.

 

Nächste Termine

Alle Termine öffnen.

04.07.2024, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr Sitzung geschäftsführender Kreisvorstand NOK

10.07.2024, 18:00 Uhr - 20:00 Uhr Stammtisch OV Mosbach

14.07.2024, 15:00 Uhr - 18:00 Uhr Mitgliederversammlung OV Bauland