SPD Neckargerach-Zwingenberg

Liebe Bürgerinnen und Bürger, herzlich Willkommen auf unserer Webseite.

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Arbeit. Bei Fragen, Anregungen oder Anmerkungen wenden Sie sich bitte an uns. Wir freuen uns auf den Dialog mit Ihnen, auf Ihre Impulse, auf Diskussionen und auf viele Menschen vor Ort, die mit uns Sozialdemokratie gestalten wollen.
Dieter Nowatschka 1. Vorsitzender

 

12.10.2020 in Kreisverband

Nominierungskonferenz Bundestag 2021

 
Einladung zur Nominierungskonferenz zur Bundestagswahl 2021 Liebe Genossinnen, liebe Genossen, zur Nominierungskonferenz der/des Bundestagskandidatin/en den Wahlkreis 276 laden hiermit ein. Die Nominierungskonfercnz findet am Samstag, den 17. Oktober 2020, um 13.00Uhr in der Baulandhalle Osterburken, Kape lenstraße 14, 74706 Osterburken statt. Folgende Tagesordnung schlagen wir vor Eröffnung und Begrüßung Genehmigung der Tagesordnung Konstituierung: a) Wahl eines Versammlungsleiters und des Präsidiums b) Wahl einer Schriftführerin/eines Schriftführers c) Verabschiedung der Geschäfts- und Wahlordnung d) Wahl der Mandatsprüfungskommission e) Wahl der Wahlkommissionen 0 Wahl einer Vertrauensperson und einer stellvertretenden Vertrauensperson für den Kreiswahlvorschlag g) Wahl von zwei Teilnehmern/innen zur Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung h) Wahl von zwei Teilnehmern/innen für den Kreiswahlausschuss 4. Vorstellung der Kandidatin /des Kandidaten zur BTW 2021 Wahlkreis 276 (Odenwald-Tauber) 5. Aussprache 6. Bericht der Mandatsprüfungskommission 7. Wahlder/desBundestagskandidatin/en 8. Wahl der Delegierten für die Landesvertreter/innenversammlung (24.01 .2021) zur Aufstellung der Landesliste der SPD in Baden-Württemberg 9. Verschiedenes 10. Schlusswort Die Versammlung findet selbstverständlich unter den aktuell zu!ässigen Bedingungen statt. Bitte tragt in der Halle (außer am Platz) euren Mund-Nasen-Schutz WEGEN DER CORONA PANDEMIE IST EINE ANMELDUNG ZWINGEND ERFORDERLICH. Rückmeldung bis spätestens 15. Oktober 2020 Per Mail an rz.heilbronn@spd.de, telefonisch an 07131-78360
oder per Fax an 07131-783613
lnteressierte zur Wahl zum/zur Delegierten melden sich bitte auch bis späfesfens 1 5.1 0.2020 im Regionalzenrum. Es gibt eine Bewirtunq. aber nur Getränke Mit freundlichen Grüßen l- 11 /ulr*t ü^r"*/ Thomas Kraft Michael Deuser Dr. Dorothee Schlegel Kreisvorsitzender Kreisvorsitzende Main-Tauber-Kreis Neckar-Odenwald-Kreis
 

12.10.2020 in Kreisverband

Nominierungskonferenz Bundestag 2021

 

Einladung zur Nominierungskonferenz zur Bundestagswahl 2021

Liebe Genossinnen, liebe Genossen, zur Nominierungskonferenz der/des Bundestagskandidatin/en für den Wahlkreis 276 laden wir hiermit ein. Die Nominierungskonferenz findet am Samstag, den 17. Oktober 2020, um 13.00Uhr in der Baulandhalle Osterburken, Kapellenstraße 1 4, 74706 Osterburken statt.

Folgende Tagesordnung schlagen wir vor:

Eröffnung und Begrüßung

Genehmigung der Tagesordnung Konstituierung:

a) Wahl eines Versammlungsleiters und des Präsidiums

b) Wahl einer Schriftführerin/eines Schriftführers

c) Verabschiedung der Geschäfts- und Wahlordnung

d) Wahl der Mandatsprüfungskommission

e) Wahl der Wahlkommissionen

0 Wahl einer Vertrauensperson und einer stellvertretenden Vertrauensperson für den Kreiswahlvorschlag

g) Wahl von zwei Teilnehmern/innen zur Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung

h) Wahl von zwei Teilnehmern/innen für den Kreiswahlausschuss

4. Vorstellung der Kandidatin /des Kandidaten zur BTW 2021im Wahlkreis 276 (Odenwald-Tauber)

5. Aussprache

6. Bericht der Mandatsprüfungskommission

7. Wahlder/desBundestagskandidatin/en

8. Wahl der Delegierten für die Landesvertreter/innenversammlung (24.01 .2021) zur Aufstellung der Landesliste der SPD in Baden-Württemberg

9. Verschiedenes

10. Schlusswort Die Versammlung findet selbstverständlich unter den aktuell zu!ässigen Bedingungen statt. Bitte tragt in der Halle (außer am Platz) euren Mund-Nasen-Schutz.

WEGEN DER CORONA PANDEMIE IST EINE ANMELDUNG ZWINGEND ERFORDERLICH.

Rückmeldung bis spätestens 15. Oktober 2020 Per Mail an rz.heilbronn@spd.de, telefonisch an 07131-78360 oder per Fax an 07131-783613

lnteressierte zur Wahl zum/zur Delegierten melden sich bitte auch bis späfesfens 1 5.1 0.2020 im Regionalzenrum.

Es gibt eine Bewirtunq. aber nur Getränke

Mit freundlichen Grüßen

Thomas Kraft Michael Deuser Dr. Dorothee Schlegel

Kreisvorsitzender Kreisvorsitzende Main-Tauber-Kreis Neckar-Odenwald-Kreis

 

10.09.2020 in Ortsverein

Jahreshauptversammlung 2020

 

Einladung zur Jahreshauptversammlung 25.09.2020 um 19:30 Uhr

im Gasthof Grüner Baum Neckargerach

 

 

Tagesordnung

 

  1. Begrüßung durch den Vorsitzenden

  2. Totengedenken

  3. Aufnahme und Überreichen der Parteibücher an 2 neue Mitglieder

  4. Bericht des Vorsitzenden

  5. Bericht der Kassiererin

  6. Bericht der Kassenprüfer

  7. Entlastung der Vorstandschaft

  8. Bericht aus dem Gemeinderat Neckargerach und Zwingenberg

  9. Ausblick auf die Landtagswahl und Bundestagswahl in 2021

  10. Verschiedenes und Anfragen

 

Anträge zur Tagesordnung sind an den Vorsitzenden Bitte bis zum 18.09.2020 einzureichen!

 

Aufgrund der aktuellen Corona Pandemie besteht Anmeldungspflicht für diese Versammlung. Wir bitten um verbindliche Anmeldung!!

 

Dieter Nowatschka Tel. 06263-427290 oder dieternowa@email.de

Ralf Schifferdecker Tel. 06263-427869 oder ralf.schifferdecker@schiff-post.info

 

 

Für den Vorstand

 

Ralf Schifferdecker

Schriftführer

 

 

 

 

26.07.2020 in Bundespolitik

Trauer um Hans-Jochen Vogel

 
die Sozialdemokratische Partei Deutschlands trauert um Hans-Jochen Vogel.

Wir verlieren mit ihm einen großen Sozialdemokraten, einen überzeugten und überzeugenden Mitstreiter, der die SPD und unser Land in den langen Jahrzehnten seines Wirkens entscheidend geprägt hat. Er war uns immer ein zuverlässiger, selbstloser Freund und Ratgeber. Unsere Demokratie hat einen der meinungsstärksten und gestaltungskräftigsten Politiker ihrer Geschichte verloren.

Hans-Jochen Vogel wurde 1926 geboren. Er gehört zu der Generation von Politikern, deren Antrieb es nach den Schrecken des Zweiten Weltkrieges und der Shoah war, Politik im Sinne des Versprechens „Nie wieder Krieg“ zu gestalten.

Er trat 1950, ein Jahr bevor er das Studium der Rechtswissenschaften erfolgreich abgeschlossen hatte, in die SPD ein. Bereits 1960 wurde er Münchner Oberbürgermeister, ein Amt, das er wie alle nachfolgenden Aufgaben mit der ihm eigenen Mischung aus großem Pflichtbewusstsein, Charakterstärke und genauem fachlichem Durchblick ausfüllte. Später war er Bundesminister unter Willy Brandt und Helmut Schmidt, Regierender Bürgermeister von Berlin, Kanzlerkandidat sowie Vorsitzender der SPD-Fraktion im Deutschen Bundestag.

Als Parteivorsitzender war ihm die Erarbeitung eines neuen Grundsatzprogramms – des Berliner Programms von 1989 – ein Herzensanliegen. Ihm kam in den Jahren danach die historische Aufgabe zu, aus SDP und SPD eine gesamtdeutsche SPD zu entwickeln.

Der Lebensweg von Hans-Jochen Vogel ist zutiefst beeindruckend: Bis ins hohe Alter hinein hat er sich eingemischt in politische Debatten. Die Probleme des Älterwerdens ging er zusammen mit seiner Frau Liselotte in einer für viele Menschen mutmachenden Weise an. Es lag ihm viel daran, Zuversicht zu verbreiten und den letzten Lebensabschnitt in Würde und Selbstbestimmtheit zu gestalten und anzunehmen.

Wir werden Hans-Jochen Vogel vermissen und blicken mit großem Respekt und großer Dankbarkeit zurück. Deutschland und die SPD haben Hans-Jochen Vogel viel zu verdanken. In seinem Leben hat er stets Partei für Menschen ergriffen und wie kaum ein anderer für Verständnis und Fürsorge, Demokratie und Menschlichkeit gestritten. Seinem Beispiel hoher moralischer Integrität und nimmermüdem Einsatz für das Gemeinwohl fühlen wir uns verpflichtet.

Hans-Jochen Vogel war schon zu Lebzeiten mit all den Stationen seines Lebens und seiner Haltung eine Legende. Er wird nicht in Vergessenheit geraten. Er bleibt ein Wegweiser und wir sind stolz darauf, dass Hans-Jochen Vogel einer von uns war und bleibt.

Wir blicken mit Trauer und auch mit Stolz auf das Leben unseres Freundes und Wegweisers zurück. Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie und allen Angehörigen.
 
 
 
 
Herzliche Grüße
 
 
 
Unterschrift: Saskia Esken Unterschrift: Norbert Walter-Borjans
 
 
 

02.07.2020 in Bundespolitik

Die Grundrente kommt

 

Die Grundrente kommt! Respekt!

Frauen und Männer, die nur wenig Rente haben trotz eines langen Arbeitslebens, werden künftig spürbar mehr in der Tasche haben. Die Grundrente kommt!

Wer 33 Jahre lang in die Rentenkasse eingezahlt hat, hat künftig Anspruch auf die Grundrente, wenn ansonsten die Rente zu niedrig wäre. Auch Jahre, in denen die eigenen Kinder erzogen oder Angehörige gepflegt wurden, werden berücksichtigt.

Mehr Gerechtigkeit durch die Grundrente! Ab Januar 2021 für rund 1,3 Millionen Rentnerinnen und Rentnern.

 

„Die Hartnäckigkeit der SPD hat sich ausgezahlt: Die Grundrente kommt. Es ist vernünftig, dass die Union den Weg dafür freigemacht hat, dass der Bundestag die Grundrente noch vor der Sommerpause verabschieden kann. Für über eine Million Rentnerinnen und Rentner in Deutschland ist das eine gute Nachricht. Wer jahrelang gearbeitet, Kinder erzogen oder Angehörige gepflegt hat, bekommt nun endlich die Anerkennung für seine Lebensleistung – und muss im Alter nicht mehr den Weg zum Amt antreten. Ich bin stolz darauf, dass wir als SPD standhaft geblieben sind. Ein großes Lob dafür geht an Arbeitsminister Hubertus Heil, der das Projekt unermüdlich vorangetrieben hat.“

SPD-Vorsitzende Saskia Esken

Foto: Saskia Esken
photothek

Die Grundrente

  • Mehr Rente im Monat!
    Für alle, die mindestens 33 Jahre oder mehr gearbeitet und in die Rentenkasse eingezahlt haben. Auch Teilzeitarbeit, Kindererziehung und Pflege zählen mit. Wer in dieser Zeit also zu wenig für eine auskömmliche Rente verdient hat, bekommt einen Aufschlag – und damit spürbar mehr als etwa der Betrag in der Grundsicherung.
     
  • Ohne Bedürftigkeitsprüfung. Ohne sich vorm Sozialamt erklären zu müssen. Nur eine einfache Einkommensprüfung, die von der Rentenkasse und der Finanzverwaltung durchgeführt wird.
     
  • Mehr Geld für rund 1,3 Millionen Rentnerinnen und Rentner – davon rund 70 Prozent Frauen – zum Beispiel die Floristin, die 40 Jahre lang für weniger als die Hälfte des Durchschnittslohns gearbeitet hat. Ihre Rente bisher: 547€. Und künftig: 966€. +419€.

Wer lange gearbeitet hat, wird künftig im Alter nicht auf die Grundsicherung angewiesen sein!

Jetzt teilen

Fragen und Antworten

Jetzt unterstützen!

Wer jahrzehntelang gearbeitet hat, muss im Alter spürbar mehr haben als jemand, der nicht gearbeitet hat.

Unterstütze uns dabei. Regelmäßig Infos per E-Mail erhalten:

Felder mit * sind optional